Harkány und Umgebung

KezőlapGYÓGY- ÉS STRANDFÜRDŐHARKÁNY ÉS KÖRNYÉKE

UNSERE ÜBER- NACHTUNGS- PLÄTZE:

SZENT ISTVÁN UTCA 8. SZENT ISTVÁN UTCA 30. HOMOK UTCA 59. LOMB UTCA 3.

kapcsolat

Harkány

Im Komitat Baranya, 23 km von Pécs, der Kulturhauptstadt Europas 2010 und 8 km von der kroatischen Grenze entfernt liegt der über seine Heilquelle berühmte und international anerkannte Badeort Harkány, der auf eine Geschichte von 185 Jahren zurückblickt. Im Süden grenzt Harkány an die Drau, im Westen an die Region Ormánság, im Norden und Osten ist der Ort vom Villányer Gebirge umgeben. Dieser wunderschöne Gegend verbirgt einen wertvollen Schatz: die Heilquelle, der der Heiltourismus in Harkány seine Existenz zu verdanken hat. Aus allen Regionen Ungarns und aus vielen Ländern Europas kommen Gäste nach Harkány, die auf Erholung und Erfrischung hoffen, nach Entspannung und Unterhaltung suchen. Das Bad und seine Umgebung bieten den Besuchern zahlreiche unvergessliche Erlebnisse. Harkány bewahrt treu seine Geschichte, lebt aber das alltägliche Leben einer modernen Kleinstadt. Der Badeort gehört mit seiner Nachbarstadt Siklós zu der weltberühmten historischen Weingegend von Villány.

www.harkany.hu
www.harkanyfurdo.hu

Die Umgebung von Harkány

Die Region um Harkány ist reich an Sehenswürdigkeiten. Sellye mit einem Schloss Schlosspark und einem Heimatmuseum der Region Ormánság. Die Orten Kórós, Drávaiványi und Kovácshida, einer Kirche mit Fachwerk als eine einzigartige Sehenswürdigkeit im Ormánság. Kovácshida und Matty sind ein altes und beliebtes Angelparadies. Die als der reinste Fluss Europas bezeichnete Drau bietet nicht nur ausgezeichnete Angelmöglichkeiten, sondern erwartet die Besucher auch mit Schiffsausflügen und allen Schönheiten des Nationalparks Donau-Drau. Die Schiffsstation in Drávaszabolcs liegt von Harkány fünf bis zehm Minuten entfernt, und wenn man schon in Drávaszabolcs ist, sollte man den Ausflug nach Donji Mihojlac mit einem Besuch im Schloss Majláth und im Arboretum in Erwägung ziehen. Kirchen aus der Arpadenzeit (11-13. Jh.) findet man in Túrony und in Nagyharsány. Die Route Nagyharsány-Villány-Villánykövesd-Palkonya ist auf jeden Fall der Reise wert, denn die Burg in Siklós, die über ihre ganze Geschichte bewohnt war und dadurch in einem besonders guten Zustand erhalten blieb, liegt auf dieser Strecke.

www.siklos.hu
www.siklosivar.hu

Nördlich von Siklós steht die Kirche von Máriagyűd, deren Doppeltürme bereits aus großer Entfernung den Gnadenort kennzeichnen. Beim Betreten der Kirche wird die Seele der Besucher durch das prächtige Kircheninnere zur Ruhe angehalten. Wenn man in Richtung Nagyharsány-Villány weiterfährt, lohnt es sich den Skulpturpark in Nagyharsány zu besuchen. Hier kann man sogar einen Ausflug auf den Berg Szársomlyó machen, das Besteigen des Gipfels ist jedoch nur in Gruppen und unter Führung möglich. Während des 1,5-2 Stunden langen Programms kann man eine einzigartige Landschaft, Pflanzen und Tiere bewundern.
Für Besucher, die an einem bequemen Spaziergang im Berglandschaft interessiert sind, empfehlen wir vorzüglich den nördlich von Harkány liegenden Berg Tenkes. Von der Bergkante aus tut sich in allen Richtungen ein wunderschönes Panorama vor uns auf.

Als letzte Station der kurzen Reise in der Region können wir Ihnen nur Villány, Villánykövesd und Palkonya empfehlen, die heute zu den anerkannt renommiertesten Weingegenden der Welt gehören.

www.villany.hu
www.villanyiborvidek.hu